Chronik

Der Schützenverein wurde im Dezember 1966 gegründet.
Unterstützt wurden sie vom damaligen Gauschützenmeister Oskar Schmid.
Nach längerer Beratung wurde der neu gegründete Verein nach dem verstorbenen Herbergsvater "Franz Xaver Westenthanner" benannt in:

XAVERI-SCHÜTZEN WIPPSTETTEN
Den Anstoss zu diesem Namen gab Josef Köck, damals Bauer in Reismühle.

Die Gründungsmitglieder und zugleich erste Vorstandschaft:

1.Schützenmeister
Erwin Schmid

Eppenöd

2.Schützenmeister
Stephan Bruckmeier

Wippstetten

Kassier
Johann Giglberger

Hermannsreith

Schriftführer
Georg Petermeier

Schachten


Dem Verein traten folgende Mitglieder bei:
Fritz Samberger, Gerzen; Eberhard Breuer, Zurlberg; Johann Finsterer, Hacken; Georg Jahn, Stürming;
Georg Giglberger, Wippstetten; Anna Westenthanner, Wippstetten; Georg Thalhammer, Wippstetten;
Adolf Kaspar, Wippstetten; Josef Westenthanner, Wippstetten; Herbert Exner, Wippstetten; Sebastian Drexler, Wippstetten;
Helmut Finkenzeller, Jesendorf; Jakob Ehrenreich, Jesendorf; Martin Mühlhofer, Jesendorf; Willi Finkenzeller, Jesendorf;
Johann Winterstetter, Jesendorf; Erwin Ehrenreich, Jesendorf; Josef Peisl, Jesendorf; Peter Winterstetter, Jesendorf;
Gregor Buder, Jesendorf; Markus Fischer, Resenöd; Franz Fischer, Resenöd; Fritz Distler, Hermannsreith;
Rudolf Schmid, Eppenöd; Albert Schedlbauer, Sommersberg; Josef Englberger, Hundham; Benedikt Apfelböck, Paring;
Otto Niedermeier, Hundspoint; Georg Hausinger, Hermannsöd; Alban Märkl, Eck; Otto Märkl, Eck;
Bartl Zehentbauer, Kleinbettenrain; Christa Wippenbeck, Schmelling; Marianne Wippenbeck, Schmelling;
Johann Müller, Wieselsberg; Rudolf Neumeier, Wieselsberg

Ein schwerer Verlust war für den noch sehr jungen Verein, als am 11. Mai 1967 Georg Thalhammer im Alter von nur 40 Jahren
unerwartet aus dem Leben gerissen wurde.

Schnell war klar das zu einem richtigen Schützenverein auch eine Schützenkette gehört.
Der 1. Schützenmeister Erwin Schmid fragte bei Verwandten und Bekannten um alte Taler und Geldstücke.
Seine Bemühungen hatten Erfolg und so bekam er von folgenden Personen Taler und Markstücke:
Anne Meier, Bauerstochter in Hundspoint
Matthias Wippenbeck, Bauer in Schmelling
Fritz Distler, Hermannsreith
Uhren und Optikermeister Wörl von Vilsbiburg hat die Kette in seiner jetzigen Grundform entworfen und gefertigt. Die restlichen Taler die für die Fertigstellung noch fehlten,
entstammten aus der Werkstatt Wörl´s und wurden vom Verein gekauft.

1967 wurde ein Preisschafkopfen zu Gunsten des Vereins abgehalten. 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1971 waren die Xaveri-Schützen zum ersten Mal mit der Austragung des Wanderpokalschießens dran.
Beteiligt haben sich daran die Jungschützen Dietelskirchen, Edelweiß-Schützen Göttlkofen, Aichbachtaler Oberaichbach
und die Hubertus-Schützen Triendorf. Gewinner des Pokals waren die Hubertus-Schützen Triendorf,
die diesen mit dem Handwagen und Kerzenlicht abholten.

Der Schützenbruder Benedikt Apfelböck ermöglichte 1975 ein Vergleichsschießen mit dem Schützenverein Hubertus Simbach.

Am 22. Juni 1980 feierte die BJB Wippstetten ihr 5-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe, natürlich waren wir mit dabei.

Am 27. Juni 1982 wurde der Primiziant Josef Thalhammer in Wippstetten empfangen.

Die Schützen schmückten für die Fahrt nach Gerzen einen Wagen. Bei der Priminzfeier am 4. Juli war man sehr stark vertreten.

Am 13. Juli 1984 verunglückte der Kassier Fritz Distler kurz vor seinem 37. Geburtstag tödlich.

Am 23. November 1984 fand ein Gedenkgottesdienst durch H.H. Pfarrer Mayer für Fritz Distler statt, anschließend
war das Gedächtnisschießen im Vereinslokal.

Am 1. März 1985 fuhr man zum Freundschaftsschießen zum ehemaligen Schützenbruder Georg Hauer nach Haimelkofen.

Im Jahr 1985 erschütterte ein weiterer Unglücksfall die Xaveri-Schützen,
Georg Rennschmid verunglückte ebenfalls bei einem tragischem Verkehrsunfall tödlich.

Am 29. November 1985 kamen die Edelweißschützen aus Haimelkofen zum Rück-Freundschaftsschießen nach Wippstetten.

Am 6. Juni 1987 beteiligte man sich an der Segnung des Marterl´s zum Gedenken an Georg Rennschmid.

Am 19. Februar 1988 feierte man den 70. Geburtstag des Herbergsvaters Josef Westenthanner.

Am 30. August 1992 wurde das 25-jährige Bestehen im Gasthaus Westenthanner in Wippstetten mit den ortansässigen Vereinen gefeiert.

Am 21.03.1993 wurde die Gaststätte Westenthanner zum Abbruch freigegeben und die Xaveri-Schützen mussten sich ein neues Herbergslokal suchen. Wegen Schließung der Gaststätte Westenthanner mußte der Schützenball am 17.04.1993 ins Gasthaus Geltinger nach Reichlkofen verlegt werden.
Nach einigen Absprachen stellte das Gasthaus Schwab in Hub dem Schützenverein sein Lokal als neue Heimat zur Verfügung.

Anfang Juni ´93  wurde ein Plan von Baumeister Keimeier Heinrich aus Pattendorf beim Landratsamt Landshut eingereicht.
Eingebaut wurde der Schießstand mit 5 Ständen im Dachgeschoss des Gasthauses.
Bei den zahlreichen Arbeitsstunden beteiligten sich folgende Mitglieder:
Georg Petermeier, Bartl Zehentbauer, Georg Daschner, Robert Distler, Rudi Petermeier, Franz Brandmeier, Gerhard Häglsperger,
Erwin Berghammer, Sepp Hauer und Alois Gruber
Der Stand wurde am 6. Oktober vom Schützengau Vilsbiburg durch H. Rackl zum Schießbetrieb freigegeben.
Der Wechsel zum neuen Vereinslokal wurde von den Mitgliedern fast einstimmig angenommen.

Am 17. Juli 1994 beteiligten sich die Xaveri-Schützen am 100-jährigen Jubiläum der FFW Wippstetten.

Durch Ansporn der Herbergsleute Sieglinde und Jakob Schwab entschloß man sich einen neuen Schützenstand mit 8 Ständen zu errichten.
Das Baugeschäft Heinrich Keimeier aus Pattendorf übernam wieder die Entwürfe des Planes, welcher auch vom Landratsamt Landshut genehmigt wurde.
Am 3. Mai 1997 wurde mit den Erdarbeiten begonnen. Durch viele Stunden und aktive Mithilfe konnte der Bau kostengünstig errichtet werden.



Fa. Eberl aus Lichtenhaag lieferte die Nagelbinder, Will von Hub übernahm die Elektroarbeiten, Stadler von Gerzen die Heizung.
Am 8. Oktober 1997 konnte Ulrich Rackl aus Traunstein den Stand ohne Mängel abnehmen und zum Schießbetrieb freigeben.

Für die vielen Arbeitseinsätzen sei den freiwilligen Helfern gedankt, die namentlich wären:
Georg Petermeier, Georg Schedlbauer, Erwin Berghammer, Manfred Blenninger, Robert Distler, Georg Daschner, Paul Eberl, Willi Finkenzeller,
Markus Fischer, Georg Fischer, Martin Gillhuber, Sepp Hauer, Franz Hausinger, Alois Gruber, Gerhard Häglsperger,
Georg Nickl, Otto Niedermeier, Rudi Petermeier, Armin Pritsch, Jakob Schwab, Ralf Zehentbauer, Sebastian Drexler und Georg Hötschl
Finanziell wurde sie auch von der Gemeinde durch eine Spende unterstützt. Der neue Schießstand wurde sehr gut angenommen.

Am 21.12.1997 feierten die Xaveri-Schützen ihr 30-jähiges Bestehen mit einem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder,
zelebriert wurde dieser durch Pfarrer Franz Speckbacher aus Gerzen. Die Feier wurde mit der Weihnachtsfeier zusammengelegt,
so das nach der Kirche zum Mittagessen ins Gasthaus Schwab gefahren wurde.

2003 war man mit dem Bus zum Gründungsfest der Edelweiß-Schützen Haimelkofen gefahren und feierte mit.

Am 14. März 2004 feierte man den niederbayerischen Schützentag, ausgetragen vom Schützengau Vilsbiburg, in der Stadthalle mit.

Am 3. Januar 2005 verstarb im Alter von 67 Jahren das Gründungsmitglied Stephan Bruckmeier, dieser war von 1970 bis 1979 1. Schützenmeister.

Am 3. Juni 2005 hielt man mit den Jungschützen aus Dietelskirchen ein Freundschaftsschießen im Vereinlokal in Hub ab, aus diesem die Xaveri-Schützen als Sieger hervor gingen.

Völlig unerwartet verstarb am 5. August 2006 kurz vor seinem 63. Geburtstag Benedikt Apfelböck aus Paring.

Als einen Höhepunkt im Vereinsleben der Xaveri-Schützen darf man sicherlich das 40-jähige Bestehen im Jahr 2007 zählen.
Dieses wurde am 9. September gefeiert, begonnen hatte man dies mit einem Weißwurstfrühstück in der Klause in Wippstetten.
Der Wettergott hatte kurz vor Start des Kirchenzuges ein Einsehen und der Regen hörte auf.
Der Festgottesdienst wurde um 10 Uhr von Pfarrer Franz Speckbacher aus Gerzen in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt gehalten.
Danach ging es zum Mittagessen ins Herbergslokal Gasthaus Schwab nach Hub. Danach standen noch Ehrungen und Musik auf der Tagesordnung.

Georg Petermeier stellte sich nach über 30 Jahren 2009 nicht mehr zur Wahl als 1. Schützenmeister
und wurde bei der Weihnachtsfeier am 20. Dezember 2009 zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Im Jahr 2010 schafften sich die Damen der Xaveri-Schützen Wippstetten ein einheitliches Schürzel fürs Dirndl an,
das wurde auf dem Schützenball der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Eröffnungsschießen der Saison 2010/2011 wurde zu einem besonderen Ereignis, denn es wurde zur Erinnerung an das Endschießen
am 23. Oktober 1910 der Schützengesellschaft Hub auf den 23. Oktober 2010 gelegt. Die von Heike und Stefan Schwab gestiftete Scheibe, gewann Günter Franzl.

Unter der Führung des 2. Schützenmeisters Günter Franzl wurde 2012 der Schützenstand umfangreich umgebaut und modernisiert.
Es wurde geweißelt, Bodenplatten verlegt und der neue Schießstand angefertigt und eingebaut.



Namentlich wäre folgenden Personen zu danken:
Mathias, Sabine, Paul und Gaby Eberl, Rudi und Katharina Petermeier, Sieglinde, Philipp, Ina, Simon, Heike und Stephan Schwab,
Georg Nickl, Erwin Berghammer, Willi und Jakob Finkenzeller, Heinz und Joseph Bruckner, Artur Zehentbauer und Günter Franzl

Die Trauer war riesengroß, als der "Bädamoar Schoß" am 05.Januar 2013 im Alter von 71 Jahren nach längerer Krankheit, jedoch plötzlich und unterwartet verstarb.

Die Xaveri-Schützen Wippstetten verlieren damit einen großen Gönner, Förderer, treuen und stolzen Schützenkameraden.
Er war Gründungsmitglied und seit bestehen des Vereines bis 1979 1. Schriftführer,
von 1979 bis 2009 1. Schützenmeister, dreimal war er Schützenkönig.
Für seine treue zum Verein wurde er 2009 zum Ehrenschützenmeister ernannt.
Wir werden dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Ein weiterer großer Eckpunkt ist mit Sicherheit, als am 22. März 2013 der 2. Schützenmeister Günter Franzl zum 1. Gauschützenmeister des Schützengau Vilsbiburg gewählt wurde.

Nachdem es sich heraus kristallisierte, das bei der 2. außerordentlichen Versammlung wieder kein Kandidat zu Verfügung steht, stellte er sich der Wahl und gewann.
Seither steht er etwa 2600 Mitgliedern in 47 Vereinen vor.

Bei der Weihnachtsfeier am 22.12.2013 wurden Sebastian Drexler und Otto Niedermeier zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Beide zählen seit 1967 zu aktiven Mitgliedern, diese Treue wurde belohnt. Markus Fischer sen. konnte wg. eines anderen
Termins nicht an der Feier teilnehmen, auch er wurde zum Ehrenmitglied der Xaveri-Schützen Wippstetten ernannt.

Bei der Gau-Jahreshauptversammlung am 05. Januar 2014 in Untersteppach erhielten Rudi Petermeier und Paul Eberl
das Gau-Ehrenzeichen in bronze und Gaby Eberl und Georg Nickl das BSSB Zeichen in Anerkennung grün.

Auf Initiative vom 2. Schützenmeister Günter Franzl wurde im Jahr 2014 eine Jungschützenkönigskette angeschafft:

Finanziert wurde die neue Kette aus Spenden der Mitglieder und der Vorstandschaft. Herzlichen Dank dafür!

Am 26. April 2014 konnten die Xaveri-Schützen etwas noch nie dagewesene erfahren. Auf ihrem Schützenball im Gasthaus Schwab ihn Hub waren
gleich zwei Gauschützenmeister anwesend. Günter Franzl, Mitglied der Xaveri-Schützen, 1.GSM vom Schützengau Vilsbiburg und
Gerhard Schipper, Mitglied der Waldschützen Blumberg, 1.GSM vom Schützengau Landshut.
Was die Sache aber noch viel einzigartiger machte, beide waren für ihren Verein die amtierenden Schützenkönig!

Bei der Jahreshauptversammlung am 27.Juni 2014 wurde Otto Märkl zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Für die Saison 2014/15 konnte endlich wieder eine Rundenwettkampf-Mannschaft gemeldet werden,
diese besteht aus: Gaby Eberl, Heike Schwab, Monika Giglberger-Franzl und Günter Franzl; Ersatzmitglied ist Sabine Eberl.

Mitte Oktober war es dann soweit, die Xaveri-Schützen Wippstetten heißen ab sofort:
Xaveri-Schützen Wippstetten e.V., eingetragen im Vereinsregister unter der Nummer 200667.

Am 2.Dezember 2014 wurde Monika Giglberger-Franzl in der Gau-Ausschußsitzung zur Ausbildungskoordinatorin für Vereinsübungsleiter (VÜL) und Standaufsichten im Schützengau Vilsbiburg benannt.
Und bei der Jahreshauptversammlung des Schützengau Vilsbiburg am 05.01.2015 wurde Gaby Eberl zur 2. Gaudamenleiterin ernannt.

Am 11. Januar 2015 fand die Preisverleihung des Sebastiani-Schießens der FSG Vilsbiburg statt, als Sieger des hl.Sebastians ging Günter Franzl hervor.

Am 31.Januar 2015 fand der 1.Gmoarfasching im Gasthaus Schwab in Hub statt, ausgetragen wurde dieser von 5 Vereinen der Gemeinde Kröning:
Obst und Gartenbauverein Jesendorf, FFW Jesendorf, BJB Wippstetten, BJB Kirchberg und den Xaveri-Schützen Wippstetten e.V.
Für Unterhaltung sorgten lautstark die Shitparade, für Tanzeinlagen sorgten die Screamix des TSV Kirchberg.

Am 21. Februar 2015 fand das Königsschießen statt, dies zum Anlaß genommen überreichte man dem 1.Schützenmeister Robert Distler das Protektorzeichen in Silber von S.K.H Herzog Franz von Bayern. Ebenfalls bekam dieses Zeichen sehr zu seiner Überraschung der 2.Schützenmeister Günter Franzl.

An zwei ganzen Samstagen im März nahmen Gaby Eberl und Monika Giglberger-Franzl am Lehrgang zum Vereinsübungsleiter teil. Abschluß bildetet eine Prüfung am 11.März, welche Sie mit Erfolg ablegten.

Am 17.April fand das Endschießen mit Bekanntgabe der Vereinsmeister 2015 statt.
Gewinner der Endscheibe, wie schon im Vorjahr, war Mathias Eberl.
   

2015 qualifizierte sich unser Jungschütze Mathias Eberl für die Niederbayerische Meisterschaft!
Er ging am 18.04. bei den Isarschützen in Plattling an den Start und schoß 344 Ringe und belegte damit einen respektablen 42.Platz.
Tolle Leistung!

Am 25. April 2015 beteiligten sich die Schützen an der Aktion "Sauberes Bayern".
Mit 19 Teilnehmer ging man von Wippstetten aus Richtung Hundspoint, Schmelling und Eppenöd.
Der gesammelte Unrat wurde am Wertstoffhof in Kirchberg abgeladen und anschließend zur Brotzeit ins Gasthaus Sedlmeier eingekehrt.


Weil das Wetter am 1.Mai nicht mitspielte und man um die Sicherheit der Mitwirkenden bangte, wurde der Maibaum ausnahmsweise einen Tag später aufgestellt. Spendiert hat den Baum in diesem Jahr das Ehrenmitglied der Xaveri-Schützen Otto Märkl von Eck. Unter der Regie von Rudi Petermeier wurde der Maibaum mit viel Manneskraft und traditionell mit Schwaiberl aufgestellt. Nach getaner Arbeit kehrte man noch zum gemütlichen Beisammensein in die Klause ein.

Von 15.-17. Mai 2015 feierte die BJB Wippstetten ihr 40-jähriges Bestehen, am Freitag stand die Zeltdisco unter dem Motto "Freaky Friday", am Samstag war "boarisch Rock´n" mit den Rotzlöffn angesagt und der große Festtag wurde am Sonntag begangen.
  
Die Xaveri-Schützen waren dabei sehr gut vertreten, vergelts Gott dafür!

 

Am 19.Juni fand die Generalversammlung mit Neuwahlen statt, auch standen Ehrungen auf der Tagesordnung.

Artur Zehentbauer bekam das goldene Leistungsabzeichen des Bezirkes Niederbayern verliehen,
für 25 Jahre wurden Georg Daschner, für 40 Jahre Georg Hötschl, Günter Franzl und Hauer Hans (abwesend) geehrt.
Für seine 27-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft bekam Rudi Petermeier das silberne Protektorabzeichen seiner kgl.Hoheit Herzog Franz von Bayern verliehen.

Am 21.Juni nahmen Gaby Eberl, Heike Schwab und Monika Giglberger-Franzl bei der Womens Trophy in München/Hochbrück teil. Vormittags hieß es 40 Schuß auf vollelektronischen Ständen abzugeben und am Nachmittag mußten die Klappscheiben getroffen werden. Günter Franzl hielt ein Auge auf die Schützendamen als Standaufsicht.

Die Bayerische Sportschützenjugend lud vom 24.07. bis 26.07.2015 zum Guschu-Open und Multi-Youngster-Cup 2015 auf die Olympiaschießanlage in Garching/Hochbrück ein. Die Xaveri-Schützen waren mit 4 Jungschützen und 2 Betreuern angetreten, um sich in der Disziplin Luftgewehr und Biathlon zu beteiligen.
Am Samstag ging es beim Guschu-Open an die elektronischen Schießstände, es mussten 40 Schuss abgegeben werden. Hier belegten die Jungschützen die Plätze 17, 34, 39 und 46. GUSCHU steht für Gut Schuss und Open heißt das diese Veranstaltung für alle Jugendlichen offen ist, unabhängig von der Leistung.
Beim Sommerbiathlon im Rahmen des Multi-Youngster-Cups am Sonntag mussten jeweils 800 Meter gelaufen werden, dann 5 Schuss liegend/stehend abgegeben werden. Für jeden Fehlschuss wurde eine Strafzeit zur Laufzeit addiert. Hier erreichten die Jugendlichen die Plätze 6, 8, 13 und 14.
Es war ein erfolgreiches und gelungenes Wochenende, die Jugendlichen belegten durchaus tolle Platzierungen und erreichten persönliche Bestleistungen und hatten einen riesen Spaß im Zeltlager.

Als es am Sonntagnachmittag nach der Siegerehrung heimging waren sich alle einig, im nächsten Jahr wieder mitzumachen.

In Anlehnung an das beliebte Schachtenfest fand 2015 erstmals ein Herbstfest in der Klause statt. Bei optimalem Wetter fanden viele Besucher den Weg nach Wippstetten.

Am 23.Oktober fand das Eröffnungsschießen in die Saison 2015/2016 statt.
Bei den Kindern unter 12 Jahren gewann den Pokal Katharina Gruber.

Bei der Jugend gewann Christiane Ostner mit einem 53 Teiler den Pokal (gestiftet von Otto Märkl).
Die Eröffnungsscheibe gewann Jungschütze Thomas Finkenzeller mit einem 30 Teiler.

In diesem Rahmen wurde auch Hans Hauer für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Auch nahm man im Jahr 2015 am Gauschießen anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Schützengau Vilsbiburg teil.
Rentiert hat es sich auf alle Fälle für Philipp Schwab, der den 1.Platz bei der DSB Scheibe der Jungschützen  Luftgewehr mit 19,2 Punkte gewann.
Auch für Erwin Berghammer war es ein hervorragendes Ergebnis, er wurde 2.Gaukönig mit der Luftpistole!

   

Bei der Gau-Jahreshauptversammlung am 05. Januar 2016 in Wurmsham erhielten Robert Distler und Artur Zehentbauer
das BSSB Zeichen in Anerkennung grün, Günter Franzl wurde mit der Bezirksjugendnadel in Bronze überrascht.


Bei der Mitgliederwerbung bekamen wir die silberne Tafel überreicht.

Am 20. Januar 2016 (an seinem Namenstag; dem hl.Sebastian - Schutzpatron der Schützen) verstarb im Alter von 75 Jahren unser Ehrenmitglied Sebastian Drexler, besser bekannt als Schmied Wast.

Am 29. Januar fand das Faschingsschießen statt. Viele maskierte versuchten ihr Glück auf der Glücksscheibe.
Jeder Teilnehmer erhielt einen Preis.


Gruppenbild der anwesenden Jungschützen mit Jugendleiter Günter Franzl. 

Am 20. Februar 2016 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung für alle Mitglieder mit Partner im Gasthaus Schwab statt, der Einladung folgten etwa 35 Interessierte.
Die Abstimmung ergab einen knappen Vorsprung zur Beschaffung einer Standarte.

Auch wurde vereinbart das sich die Herren ein einheitliches Laiberl zum Gründungsfest anschaffen um die Vereinstracht aufzuwerten und auch bei höheren Temperaturen ohne Joppe als Einheit zu erkennen sind. Für die Damen wird es keine neue Schürze geben.
 

Am 12. und 13. März trugen wir den 3. Wettkampf des Jugendfernwettkampfes aus.

Am 08.April fand das Endschießen mit Bekanntgabe der Vereinsmeister 2015 statt.

Vereinsmeister Lichtgewehr wurde Ina Schwab, VM Schüler Christiane Ostner, VM Jugend Mathias Eberl,
VM Pistole Paul Eberl, VM Schützen/Damen Monika Giglberger-Franzl, VM Altersklasse Sieglinde Schwab.

Gewinner der Endscheibe wurde Josef Fischer sen. mit einem 99,9-Teiler.

Bei dieser Veranstaltung wurden auch Leistungsabzeichen des BSSB an folgende Schützen ausgegeben:
Bronze an Christiane Ostner
Silber an Benedikt Schönhammer, Florian Außermeier, Paul Eberl, Heike Schwab, Monika Giglberger-Franzl, Gaby Eberl und Sieglinde Schwab
Gold an Philipp Schwab und Mathias Eberl

2016 qualifizierten sich unsere Jungschützen Mathias Eberl und Philipp Schwab für die Niederbayerische Meisterschaft!
Sie gingen am 16.04. bei den Isarschützen in Plattling an den Start. Mathias schoß 350 Ringe (40.) und Philipp 332 (50.).

     

Ungeschlagen hat unsere Jugend-RWK-Mannschaft mit 12:0 und 6003 Punkten die Jugendrunde gewonnen.

Noch dazu belegte Mathias Eberl mit durchschnittlich 355,33 Ringen den 1. Platz und
Philipp Schwab mit 342,50 Ringen Durchschnitt den 2. Platz der besten Einzelsieger in der Jugendklasse 2015/2016.
          

Bei der Generalversammlung am 10. Juni 2016 stellte sich Erwin Berghammer als Standartenträger zur Verfügung. 
Als Vertreter wurden Artur Zehentbauer und Sepp Fischer genannt. 
Somit wurden die Weichen für die Beschaffung einer Standarte zum 50-jährigen Bestehen 2017 gestellt. 

Vom 14. bis 17. Juli fand das 29. Bayerische Böllerschützentreffen in der Stadthalle in Vilsbiburg statt, Ausrichter war
der Schützengau Vilsbiburg mit den 4 Böllervereinen. Gauschützenmeister Günter Franzl freute sich besonders über die
Besucher von den Xaveri-Schützen am Samstagabend!

Auch am Festsonntag war eine Abordnung dabei.

 

Auch in diesem Jahr war wieder eine Gruppe in München/Hochbrück beim Gusch-Open und Youngster-Cup.
Günter Franzl und Gaby Eberl waren mit 8 Jugendlichen von Freitag bis Sonntag beim zelten (22.-24.07.).
Sie beschlossen trotz des Amoklaufes in der Nähe OEZ das Wochenende zu genießen, der Opfer wurde in einer Gedenkminute gedacht.

Am 25.September fand bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das 2.Herbstfest in der Klause statt.
Dank vieler fleißiger Helfer und vielen Besuchern war es wieder eine gelungene Veranstaltung.



 

Am 06. November fand bei den Grenzlandschützen in Steinbach das Gaujugendschießen mit anschließender Preisverleihung und Jahreshauptversammlung statt. Auch unsere Schützenjugend war  zahlreich und vor allem erfolgreich vertreten.

So gewann Benedikt Schönhammer mit einem 80,0-Teiler den Adolf-Umkehrer-Wanderpokal,

Mathias Eberl wurde 2. Gaujugendkönig mit einem 106,9-Teiler und Alina Huber gewann beim Gaujugendpreisschießen den 1. Platz mit einem 41,7-Teiler.
Jugendleiter Franzl und Sportleiterin Eberl waren sehr stolz auf Ihre Zöglinge.

         

 

Am 5. Januar 2017 fand die Gau-Jahreshauptversammlung bei uns im Gasthaus Schwab statt.
Trotz winterlichen Straßenverhältnissen war der Saal gefüllt. 
Willi Finkenzeller und Monika Giglberger-Franzl bekamen das BSSB-Zeichen in Anerkennung grün und Gaby Eberl die Bezirksjugendnadel in Bronze überreicht. Günter Franzl wurde bei der regulären Neuwahl wiedergewählt, Gaby Eberl wurde zur Kassenprüferin bestellt und Paul Eberl als Standartenträger, Monika Giglberger-Franzl übernimmt weiterhin die Schulungskoordination im Gau. 

 

Am 28. Dezember wurde unser Ehrenmitglied Bartl Zehentbauer 80 Jahre jung, dies nahm er zum Anlaß und feierte kürzlich mit Verwandten, Freundenund auch einer Abordnung der Xaveri-Schützen im Gasthaus Schwab in Hub.

 

Am 31.01.2017 wurde unser langjähriges Vorstandsmitglied Rudi Petermeier in einer Feierstunde im Landratsamt Landshut mit dem "Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern" gestiftet von Horst Seehofer  durch Landrat Peter Dreier geehrt, auch der Bürgermeister der Gemeinde Kröning Konrad Hartshauser und die Schriftführerin Monika Giglberger-Franzl waren dabei.
        

Am 04. Februar fand die Gaukönigsproklamation bei den Jungschützen in Geisenhausen statt, wo unser Jungschütze Mathias Eberl die Nadel des 2. Gaujugendkönigs vom Gauschützenmeister Günter Franzl und des Gausportleiters Oswald Rath überreicht bekam.
     

Am 18. Februar fand das Gaudischießen im Vereinslokal statt, sehr zur großen Freude der Vorstandschaft kamen viele Schützen mit Partner und Jungschützen, zum Großteil maskiert. Es wurde auf Gaudischeiben geschossen und die Preise wurden von der Vorstandschaft gestiftet. Jeder Teilnehmer erhielt einen Preis. 

Mit großen Schritten gehen die Schützen ihrem 50-jährigen Gründungsfest mit Standartenweihe am 28. Mai 2017 entgegen. Für diese Feierlichkeiten braucht man natürlich auch einen Schirmherrn. Deshalb machten sich am vergangenen Freitag die Vorstandschaft und einige Mitglieder der Xaveri-Schützen Wippstetten auf den Weg, um diese Bitte vorzutragen.
Man traf sich dazu in der Klause in Wippstetten, wo Schriftführerin Monika Giglberger-Franzl ihr Anliegen in Versform vortrug. „Es gibt nur oan der des ko, da Kröninger Chef, ois Wedamo. An Schirm und is a no so toll, am Fest er nur gega d´Sun zum Einsatz kemma soll.“ Nach Vorbringen des Anliegens, lies sich der Kröninger Bürgermeister Konrad Hartshauser allerdings mit seiner Entscheidung noch etwas Zeit und stellte der Vorstandschaft einige Fragen, wie z. B. wieviele Schützengaue der Bezirk Niederbayern hat, was natürlich gewußt wurde, wieviele Einwohner Kröning hat und wieviele Straßenkilometer es im Gemeidebereich gibt. Für Fragen deren Antwort nicht zur vollsten Zufriedenheit beantwortet werden konnte, mußte eine Wiedergutmachung geleistet werden, die unter anderem mit einer sehr trockenen Scheibe Brot oder einem Wüstenschnaps erfolgte.
Nachdem diese Aufgaben geleistet waren, erfolgte das ersehnte JA für die Übernahme der Schirmherrschaft von Konrad Hartshauser. Die Schützen brachten für dieses Amt einen Schirm in weiß/blau mit, der mit Brezen und Zielwasser dekoriert war und für die Bürgermeistersgattin einen bunten Frühlingsstrauß. Anschließend lud der Schirmherr zur Brotzeit ein und man feierte noch bis spät in die Nacht.

Mitte April fand das Endschießen mit Bekanntgabe der Vereinsmeister 2017, verbunden mit dem Ostereierschießen statt. 
Die Endscheibe gewann Mathias Eberl mit einem 7,9 Teiler. Für das Ostereierschießen wurden insgesamt fast 150 Eier ausgegeben.
   

Am 21. April begaben sich einige Mitglieder mit Schirmherr Konrad Hartshauser und Gattin Marianne und Pfarrer Franz Speckbacher und Ministranten zum Bittgang auf, um für schönes Wetter und einen unfallfreien Verlauf der Gründungsfestes zu beten. Im Anschluß an das Schönwetterbitten fand in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt eine Messe für die verstorbenen Mitglieder statt. Nach der Messe wurde zum Brotzeitmachen in der Klause eingekehrt.
   
 
50 Jahre Xaveri-Schützen Wippstetten mit Standartenweihe / 1967 - 2017
Am 26. Mai 2017 fand am Schützenhaus in Hub das Grillfest statt, 
am 28. Mai begann ab 8:00 Uhr das Einholen der Vereine 
in Wippstetten mit Weißwurstessen in der Klause.
Die Böllerschützen der Holzlandlerschützen Oberwolkersdorf begrüßten lautstark alle Gäste.

Es fanden sich die Ortsvereine und die umliegenden Schützenvereine ein. Um 9:30 Uhr zog der Kirchenzug durch den Ort, anschließend fand die Messe in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt für die verstorbenen Mitglieder und die Weihe der neuen Standarte und des Trauerbandes durch Pfarrer Franz Speckbacher statt, das Trauerband überreichte Willi Finkenzeller.
  
Im Anschluß zog man noch in einem kleinen Festzug mit der nun enthüllten Standarte durch Wippstetten, bevor man sich zum gemeinsamen Mittagessen auf den Weg ins Gasthaus Schwab in Hub machte. Nach dem Essen fanden die Grußworte vom Schützenmeister Robert Distler, dem Schirmherrn und Bürgermeister Konrad Hartshauser und dem 3. Gauschützenmeister Peter Murla statt. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung, für 10 Jahre wurde Martin Wirthmüller, Joseph Bruckner und Michael Gmeineder geehrt, für 40 Jahre Martin Gillhuber, für 50 Jahre wurde Georg Hausinger, Otto Niedermeier, Max Fischer und Bartl Zehentbauer geehrt, auch Otto Märkl erhielt ein Erinnungsgeschenk.
Willi Finkenzeller wurde für seinen Einsatz um die Standarte mit dem Protektorzeichen des BSSB gewürdigt.
Gaby Eberl und Monika Giglberger-Franzl erhielten für Ihre Arbeit um das Gründungsfest jeweils einen Blumenstrauß.

 
 
Am 24. September fand wieder das Herbstfest in der Klause statt.
Am 06. Oktober fand das Geburtstagsschießen zum 70. von Rosmarie Distler statt.
Am 07. Oktober fand das erste Probeböller der Xaveri-Schützen Wippstetten in Hub statt, für das erste gemeinsame böllern war es klasse,
am nächsten Tag feierte Rosmarie ihren Geburtstag, bei welchem die Xaveri-Böller ihren ersten offiziellen Auftritt hatten.
Am 20. Oktober eröffneten wir die Schießsaison, Gewinner der Eröffnungsscheibe war Markus Wojtowicz.
Am 31. Oktober feierte unser Ehrenmitglied Markus Fischer seinen 80. Geburtstag, zu seinen Ehren ließen es die Xaveri-Böller in Resenöd krachen.
Am 11. und 12. November fand das Gau-Jugendpokalschießen in Hub statt, am Sonntag Abend war die Preisverleihung.
Am 16./17. und 18. November trugen wir das Wanderpokalschießen aus, Sieger wurden die Aichbachtaler Obera
ichbach. 
Der Schützenball in Blumberg fand am 2.12. statt.
Weil der 4. Adventssonntag dieses Jahr mit dem Heiligen Abend zusammenfiel, fand die Weihnachtsfeier in diesem Jahr eine Woche früher wie gewohnt statt. Viele Mitglieder mit ihren Angehörigen kamen dazu ins Gasthaus Schwab nach Hub, zu welcher auch der 1. Bürgermeister Konrad Hartshauser mit Frau, wie auch der 1. Gauschützenmeister Günter Franzl, wie auch Vorstände der Ortsvereine vom 1. Schützenmeister Robert Distler begrüßt werden konnten.
Vor dem Essen blickte die Schriftführerin Monika Giglberger-Franzl auf die beiden Großereignisse in 2017 zurück, welche vor allem auf das 50-jährige Bestehen mit Standartenweihe und die Gründung der Böllergruppe zielte. Sie erläuterte dabei einige Zahlen, Daten und Fakten und erläuterte auch auf einige sicherheitsrelevante Themen, sie bedankte sich aber für die Beteiligung und Unterstützung im abgelaufenen Vereinsjahr.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgte der besinnliche Teil, welcher von den Florianisängern und vorgelesenen Geschichten der Schützenjugend umrahmt wurde. Auch der Nikolaus mitsamt Krampus schaute vorbei und dieser erzählte in humoriger Art und Weise von einigen Erlebnissen und Vorkommnissen im vergangenen, welches für große Erheiterung sorgte. Anschließend beschenkte er die Jüngsten noch mit Nikolaussäckchen und man hofft das der heilige Mann auch im nächsten Jahr wieder Halt bei den Schützen in Hub macht.
Bei Kaffee und mitgebrachten Plätzchen klang der Nachmittag bei guten Gesprächen unter Gleichgesinnten aus.

Am 24.12. fand ein Probeböllern, zeitgleich ein Christkindlanschießen in Kleinbettenrain am Holzlagerplatz statt.
Am Neujahrstag schoßen die Böllerschützen dann vor der Christbaumsteigerung in Hub das neue Jahr an, zu dem auch einige Zuschauer kamen.

Bei der Gau-Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2018 in Frauensattling erhielten, Katharina Petermeier, Sabine Eberl und Erwin Berghammer das Ehrenzeichen des BSSB in Anerkennung grün.
 

Anlässlich der Gründung einer Böllergruppe bei den Xaveri-Schützen wurde das 1. Gau-Böllertreffen am 10. März in Wippstetten abgehalten.

 

Bereits ab 17:30 Uhr trafen die ersten Böllerschützen ein, pünktlich um 18 Uhr zog die Gruppe zum Feuerwehrweiher, wo 38 Böllerschützen aus den 5 Böllervereinen des Schützengaues Vilsbiburg (Hochlandschützen Frauensattling, Jungschützen Geisenhausen, der Edlen und Vesten Hautzenperger zu Söll´s getreuer Hauffen, Feuerschützen Holzhausen und der Xaveri-Böller Wippstetten) mit Hand-/ und Schaftböllern Aufstellung nahm. Gauböllerreferent Sepp Braunstein erklärte die Schußfolge, man begann mit einem Salut, dann folgte ein langsames und schnelles Reihenfeuer, dann ein Doppelschlag, gefolgt von einem gegenläufigen Reihenfeuer und zum Abschluß noch einmal ein Salut. Dichter Pulverdampf zog über die Zuschauer, unter diesen war auch Pater Alois Gassner von der Wallfahrtskirche Maria-Hilf in Vilsbiburg und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Kröning Konrad Hartshauser mit Gattin Marianne, wie auch 1. Gauschützenmeister Günter Franzl.

 

Um 19 Uhr fand ein Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt für die verstorbenen Mitglieder und für unfallfreies Böllern durch Pater Alois Gassner statt.  Im Anschluß folgte der gemütliche Teil in der Klause, dort bedankte sich die Böllerkommandantin der Xaveri-Böller Wippstetten Monika Giglberger-Franzl bei den anwesenden Ehrengästen und den Böllerschützen für Ihr kommen und überreichte jeder Gruppe, dem Bürgermeister, der Geistlichkeit und an den Gauböllerreferenten ein Erinnerungsgeschenk. Bürgermeister Hartshauser dankte den Böllerschützen für die Fortführung dieser langen Tradition und ist stolz darauf, dass nun auch in der Gemeinde Kröning ein Böllerverein beheimatet ist. Gauschützenmeister Günter Franzl bedankte sich für die Durchführung in diesem Rahmen und hofft, dass ein solches Treffen nun jährlich bei wechselnder Örtlichkeit einen festen Platz findet. Anschließend stärkten sich die Böllerschützen bei gutem Essen und Getränken und der Abend klang bei geselligen Gesprächen gemütlich aus.


Beim Schützenball am 7. April konnten neben den Hubertus Triendorf, Jungschützen Dietelskirchen, Edelweiß Pattendorf/Göttlkofen, Waldschützen Blumberg und Holzlandlern Oberwolkersdorf in diesem Jahr auch wieder die Burgschützen Lichtenhaag begrüßt werden. 
Am 13. April fand das Endschießen für die Saison 2017/18 statt, gewonnen hat die Endscheibe mit einem 72,1 Teiler Sabrina Gruber. 
 
Vom 4.bis 7. Juli 2018 fand das Jubiläumsschießen im Gasthaus Schwab statt. Grund dafür war 125 Jahre Gasthaus Schwab, 50 Jahre Bierbezug Brauerei Hacklberg und 50 Jahre Verkehrsbetrieb. Die Siegerehrung fand am 13.7. statt.
91 Teilnehmer konnte man dazu begrüßen, den ersten Platz bei der Einzelwertung sicherte sich Petra Außermeier /KAB Kirchberg mit einem 50,8 Teiler, zweite wurde Monika Giglberger-Franzl/Xaveri-Schützen Wippstetten mit einem 56,2 Teiler und dritter wurde Manuel Eberl/TSV Kirchberg mit einem 75,5 Teiler. Mit 22 Teilnehmern konnten sich die Xaveri-Schützen den Preis für die Meistbeteiligung sichern, welche 10 Liter Bier und eine üppige Brotzeit war. Auch den Gruppensieg mit 852,52 Punkten ging an die Schützen Wippstetten, Preis war hier ein Busgutschein für 250 km. Die Jubiläumsscheibe mit einem 100€ Gutschein gewann Klaus Marchl von den Jungschützen Dietelskirchen mit einem 62,8 Teiler. 

 
 Am 15. Juli fand die Jubiläumsfeier im Gasthaus Schwab statt, dazu eröffneten die Xaveri-Böller Wippstetten den Festtag mit 5 Böllerschüßen bei herrlichem Wetter. 
Am 23. September fand bei mittelmäßigem Wetter das Herbstfest in der Klause statt, dennoch kamen zahlreiche Besucher.
Am 5. Oktober fand das Geburtstagsschießen zum 50. Geburtstag von Manfred Blenninger statt. Die Geburtstagsscheibe für die Jugend gewann Philipp Schwab, die Scheibe für die Schützen gewann Thomas Finkenzeller. Jeder der Teilnehmer gewann einen Preis, alle gestiftet von Mane. 
Am 19. Oktober wurde in die Saison offiziell mit dem Eröffnungsschießen gestartet, diese Scheibe gewann Karl-Heinz Beba.
Am 26. Oktober fand das Ehrenscheibenschießen statt, welches für die beiden verstorbenen Ehrenmitglieder Georg Petermeier und Sebastian Drexler abgehalten wurde. Sieger der handbemalten Scheibe wurde Günter Franzl.

 
Vom 21. bis 24. November fand das Wanderpokalschießen in Pattendorf statt, Sieger wurden wieder die Aichbachtaler Oberaichbach, den Mehrheitspreis mit 28 Teilnehmern gewannen wir.
Am 27. November verstarb völlig unerwartet unser diesjähriger Maibaumstifter Rudi Schmid im Alter von nur 67 Jahren.
Am 4. Adventssonntag fand die Weihnachtsfeier statt. Sehr viele Mitglieder mit ihren Angehörigen kamen dazu ins Gasthaus Schwab nach Hub. Auch der 1. Bürgermeister Konrad Hartshauser mit Frau, wie der 1. Gauschützenmeister Günter Franzl und auch Vorstände der Ortsvereine konnten dazu vom 2. Schützenmeister Alexander Wirthmüller begrüßt werden.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde Georg Nickl mit dem Protektorzeichen des BSSB für seine Treue zum Verein geehrt. Günter Franzl erhielt für sein Engagement das Protektorzeichen des DSB. Anschließend folgte der besinnliche Teil, welcher von den Florianisängern und vorgelesenen Geschichten der Schützenjugend umrahmt wurde. Auch der Nikolaus mitsamt Krampus schaute vorbei und ließ einige Geschehnisse des abgelaufenen Jahres Revue passieren. 
Bei Kaffee und mitgebrachten Plätzchen klang der Nachmittag langsam aus.
 Bei der Gau-Jahreshauptversammlung am 5. Januar 2019 in Wurmsham erhielten auch einige Mitglieder der Xaveri-Schützen Wippstetten ein Ehrenzeichen.
Gau bronze bekam Jakob und Sieglinde Schwab, Stefan Thaller, Samuel Vilsmeier und Alexander Wirthmüller
Bezirk bronze wurde an Gaby Eberl und Rudi Petermeier verliehen, BSSB in Anerkennung grün ging an Paul Eberl.
 Am 1. Februar fand das Faschinggschießen statt, jeder Teilnehmer erhielt von der Vorstandschaft gestiftete Preise und Monika spendierte jedem einen Krapfen, auch die berühmten Goaßmaßkrapfen aus Frontenhausen standen zur Auswahl.
Am 7. April besuchten die Mitglieder mit unserem Gauschützenköning Berghammer Erwin den Bezirksschützentag der in diesem Jahr (in 18 Jahren wieder) in Geisenhausen abgehalten wurde, dieser wurde mit den Böllerschützen der Jungschützen Geisenhausen lautstark eröffnet.
 Am 12. April fand das Endschießen mit Bekanntgabe der Vereinsmeister der Saison 2018/2019 statt, zeitgleich wurden etwa 200 Ostereier ausgegeben, welche von der Schriftführerin gespendet wurden. Sieger der Endscheibe wurde Niklas Ehrenreich mit einem 52.1 Teiler.
 Am ersten Dult-Sonntag, 28. April 2019, treffen sich wieder eine Vielzahl von Trachten- und Schützenvereinen in Passau, sowie auch der Schützengau Vilsbiburg mit zahlreichen Mitgliedern von den Xaveri-Schützen, zum traditionellen Großen Maidultfestzug. Der zweitgrößte Trachten- und Schützenumzug Bayerns mit über 3.000 festlich gekleideten Trachtlern und Sportschützen, Musikkapellen, historischen Gruppen, Gmoavereinen und Abordnungen der Partnerstädte sowie prächtigen Pferde- und Brauereigespannen.

Auch diese Jahr wurde wieder ein Maibaum (29m) aufgestellt, unter großer Begeisterung von vielen Zuschauern. Spendiert hat den Baum in diesem Jahr unser derzeit 2ter Schützen-Vorstand Wirtmüller Alexander (Wippenbach). Unter der Jahrelangen Aufsicht von Rudi Petermeier wurde der Maibaum, auch dieses Jahr, mit viel Manneskraft und traditionell mit Schwaiberl aufgestellt. Anschließend wurde sich in der Klausen noch zusammengesetz um den Tag in ruhe abklingen zu lassen.

Vom 31.05. bis 02.06. fand das Gründungsfest 125 Jahre FFW Wippstetten statt.
Die Böllerschützen weckten dazu am Festsonntag die Bevölkerung um Punkt 7 Uhr mit Reihenfeuern und Salut auf.

 

 
Am 22. September fand wieder das Herbstfest in der Klause statt.

Am 6. Oktober veranstalteten wir einen Tag des offenen Schützenvereines mit Wissenswerten über den Verein und ein Infostand der Böllerschützen.
Um 15 Uhr zeigten die Böllerschützen 3 perfekte Schüße vor zahlreichen Zuschauern.
 
Vom 20.-23.11. fand das Wanderpokaltschießen der Hubertusschützen Triendorf bei uns in Hub statt. 
Den Wanderpokal gewannen mit 835,3 Punkten die Aichbachtaler Oberaichbach vor uns mit 923,0 Punkten.


Allerdings konnten wir uns den Mehrheitspreis mit 42 Startern sichern!

 
 
Die Gau-Jahreshauptversammlung am 05. Januar 2020 fand bei uns statt. Dort erhielt Paul Eberl das Ehrenzeichen für Fahnenbegleitung in Silber und Monika Giglberger-Franzl das Gauzeichen in Silber.
 
Mitte März 2020 bereitete dann das Corona-Virus der laufenden Schießsaison ein apruptes Ende, die Gaststätten und Schützenhäuser mussten geschlossen werden.
In Bayern wurde der Katatrophenfall ausgerufen. 
Wegen der Coronapandemie fand 2020 kein Schützenball statt, der Maibaum konnte nicht aufgestellt werden und auch kein Endschießen konnte abgehalten werden.
Im Sommer konnte wieder an einigen Abenden ein Schützenstammtisch abgehalten werden, unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.
Man hoffte dass ein Saisonstart 2020/2021 wie geplant Ende Oktober stattfinden kann, leider stiegen die Infektionszahlen wieder enorm an und die Gaststätten mussten geschlossen bleiben.
Auch ein Christkindlanschießen und ein Neujahrsschießen der Böllergruppe fiel Corona zum Opfer.
 
Am 25. Juni 2021 fand ein Schützenstammtisch im Biergarten statt.
 
Am 3. Juli 2021 fand die Generalversammlung mit Neuwahlen statt.
Das Schützenmeister am setzt sich wie folgt zusammen:
Neuer 1. Schützenmeister wurde Alexander Wirthmüller, 
2. Schützenmeister Stefan Thaller,
Kassier bleibt Artur Zehentbauer,
Schriftführerin bleibt Monika Giglberger-Franzl
Sportleiterin war bislang kommissarisch Katharina Brauner, welche im Amt bestätigt wurde.
 
Zum Vereinsausschuß gehören folgende Personen:
2. Sportleiter wurde Robert Distler.
Die bisherige kommissarische Damenleiterin Renate Distler wurde von dem Damen gewählt.
Jugendleiter wurde Günter Franzl, welcher von der Jugend gewählt wurde.
Kassenprüfer wurden Christiane Ostner und Karl-Heinz Beba.
Standartenträger blieben Josef Fischer, Artur Zehentbauer und Erwin Berghammer.

Da wg. der Corona-Auflagen auch das jährliche Dorffest der FFW und des KSK am 15.8.2021 nicht stattfand,
veranstalteten die Schützen ein Steckerfischgrillen zur Abholung in der Klause.