An diesen Tagen hat´s dank uns gekracht.

07.10.2017: Probeschießen in Hub

08.10.2017: 70. Geburtstag von Rosmarie Distler in Hub

31.10.2017: 80. Geburtstag von Markus Fischer in Resenöd

24.12.2017: Probeschießen am Holzlagerplatz in Kleinbettenrain

01.01.2018: Neujahranschießen in Hub

03.03.2018: Probeschießen am Holzlagerplatz in Kleinbettenrain

10.03.2018: Gauböllertreffen in Wippstetten

25.03.2018: Starkbierfest in Oberwolkersdorf

13.05.2018: Probeschießen in Hub
z. 80. Geburtstag von Adi und Muttertag

10.06.2018: 25 Jahre Feuerschützen Holzhausen

15.07.2018: 125 Jahre Gasthaus Schwab in Hub

07.10.2018: Probeschießen am Holzlagerplatz in Kleinbettenrain

24.12.2018: Christkindlanschießen in Kleinbettenrain

01.01.2019: Neujahranschießen in Hub

03.03.2019: Faschingshochzeit in Dietelskirchen

02.06.2019: Aufwecken zu 125 Jahre FFW Wippstetten

13.07.2019: 1. Gauböllertreffen Gau Mühldorf in Wolfsberg bei NSV

15.08.2019: 2. Gauböllertreffen in Frauensattling
 
6.10.2019: Tag des offenen Schützenvereins in Hub
24.12.2019: Christkindlanschießen in Kleinbettenrain
01.01.2020: Neujahranschießen in Hub

 

 

 

Gründung der Böllergruppe "Xaveri-Böller Wippstetten"

 

Anfang 2016 hatte Günter Franzl die Idee in unserem Schützenverein eine Böllergruppe zu gründen.
Er selbst machte bereits im Oktober 2014 den Grundlehrgang nach §32 der 1.Verordnung zum Sprengstoffgesetz,
Grund dafür war das 24. Bayerische Böllerschützentreffen, welches der Schützengau Vilsbiburg im Jahr 2016 ausgerichtet hat.

Schriftführerin Monika Giglberger-Franzl füllte Anfang Februar 2016 den Erhebungsbogen für Böllerschützenvereine aus und schickte diesen an den Niederbayerischen Schützenbezirk. Lange Zeit kam darauf keine Antwort, erst im Dezember 2016 erfuhren wir zufällig vom Gauböllerreferenten Josef Braunstein, dass bei der Bezirksböllerarbeitstagung die Xaveri-Schützen Wippstetten als neuer Böllerverein bekannt gegeben wurden, als Böllerkommandantin wurde Monika Giglberger-Franzl eingetragen.

Selbige organisierte in Ihrer Funktion als Ausbildungsreferentin im Gau Vilsbiburg, dass ein Grundlehrgang nach §32 der 1.Verordnung zum Sprengstoffgesetz am 9. Juni in Hub abgehalten wird, aus dem Gau Vilsbiburg konnten dazu 19 Interessierte an Böller Schillinger gemeldet werden, alleine von den Xaveri-Schützen Wippstetten meldeten sich 9 Personen an, welche da wären:
Gaby und Paul Eberl, Robert Distler, Willi Finkenzeller, Josef Fischer sen., Monika Giglberger-Franzl, Heike und Stephan Schwab und Artur Zehentbauer.
Als Zweitmitglieder sind Ursula Reuter und Sepp Zehentbauer aktiv.
Am 8. Juni 2018 fand ein weiterer Lehrgang in Frauensattling statt, neue Böllerschützen sind nun Renate Distler und Georg Daschner und als Zweitmitglieder Sepp Reuter und Karl Stöckl.

  

 

Anlässlich der Gründung einer Böllergruppe bei den Xaveri-Schützen wurde das 1. Gau-Böllertreffen am 10. März in Wippstetten abgehalten.

Bereits ab 17:30 Uhr trafen die ersten Böllerschützen ein, pünktlich um 18 Uhr zog die Gruppe zum Feuerwehrweiher, wo 38 Böllerschützen aus den 5 Böllervereinen des Schützengaues Vilsbiburg (Hochlandschützen Frauensattling, Jungschützen Geisenhausen, der Edlen und Vesten Hautzenperger zu Söll´s getreuer Hauffen, Feuerschützen Holzhausen und der Xaveri-Böller Wippstetten) mit Hand-/ und Schaftböllern Aufstellung nahm. Gauböllerreferent Sepp Braunstein erklärte die Schußfolge, man begann mit einem Salut, dann folgte ein langsames und schnelles Reihenfeuer, dann ein Doppelschlag, gefolgt von einem gegenläufigen Reihenfeuer und zum Abschluß noch einmal ein Salut. Dichter Pulverdampf zog über die Zuschauer, unter diesen war auch Pater Alois Gassner von der Wallfahrtskirche Maria-Hilf in Vilsbiburg und der 1. Bürgermeister der Gemeinde Kröning Konrad Hartshauser mit Gattin Marianne, wie auch 1. Gauschützenmeister Günter Franzl.

Um 19 Uhr fand ein Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt für die verstorbenen Mitglieder und für unfallfreies Böllern durch Pater Alois Gassner statt.  Im Anschluß folgte der gemütliche Teil in der Klause, dort bedankte sich die Böllerkommandantin der Xaveri-Böller Wippstetten Monika Giglberger-Franzl bei den anwesenden Ehrengästen und den Böllerschützen für Ihr kommen und überreichte jeder Gruppe, dem Bürgermeister, der Geistlichkeit und an den Gauböllerreferenten ein Erinnerungsgeschenk. Bürgermeister Hartshauser dankte den Böllerschützen für die Fortführung dieser langen Tradition und ist stolz darauf, dass nun auch in der Gemeinde Kröning ein Böllerverein beheimatet ist. Gauschützenmeister Günter Franzl bedankte sich für die Durchführung in diesem Rahmen und hofft, dass ein solches Treffen nun jährlich bei wechselnder Örtlichkeit einen festen Platz findet. Anschließend stärkten sich die Böllerschützen bei gutem Essen und Getränken und der Abend klang bei geselligen Gesprächen gemütlich aus.

 

Am 25. März durften wir beim Starbierfest in Oberwolkersdorf mitböllern. 

 

Böllergruppe beim Neujahranschießen 2019

 

 

Strafübersicht der Xaveri-Böller Wippstetten

Um die Schwarzpulverkasse mit Futter zu versorgen, wurden „Strafgebühren“ eingeführt.
Aber auch, weil dies bei Böllergruppen so üblich ist und um eine gewisse Disziplin zu fördern.
Die Einnahmen werden für gemeinschaftsfördernde Mittel eingesetzt.

Art

Strafgebühr

Versager

1,00 €

Je angefangene 5 Minuten Verspätung (pro Person)

1,00 €

Schießen ohne Ladung

2,00 €

Vor- oder Nachschießen oder zum falschen Zeitpunkt

2,00 €

Böllerzubehör vergessen

2,00 €

Verschmutzter Böller

2,00 €

Unvollständige oder falsche Kleidung

2,00 €

Unentschuldigtes Fernbleiben von Training oder Veranstaltungen

3,00 €

Erlaubnis vergessen

5,00 €

Mit Pulvertasche rauchen (Mindestabstand 5 Meter)

5,00 €

Bei allgemeiner Zuwiderhandlung im Böllergewand wird das Bußgeld vor Ort von der Mehrheit beschlossen.